Berufsausbildung in der Altenpflege

Diese Ausbildung zur/m Altenpfleger/in ist zertifiziert. Umschulungen richten sich nach den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen.

Berufsbild
Stundentafel
Dauer / Ablauf
Zugangsvoraussetzungen
Abschluss
Kosten
Bewerbungsunterlagen
Ausländische Schulabschlüsse

Zur Aufgabe des Altenpflegers gehört die Betreuung, Pflege und Behandlungspflege bei pflege- und betreuungsbedürftigen Menschen, insbesondere älteren Menschen. Ziel ist die Erhaltung einer möglichst stabilen Lebensqualität. Da die geistigen, körperlichen und sozialen Fähigkeiten im Alter abnehmen, gilt es, die Fähigkeiten der Selbstpflege des Betroffenen soweit und lange wie möglich zu erhalten und zu fördern. Notwendige Pflege, die der Betroffene nicht mehr leisten kann, soll gemeinsam festgelegt und durch Pflegekräfte unter Einbezug der Angehörigen wie auch anderer notwendiger Berufsgruppen erbracht werden.

Altenpflege 2

Aktivitäten:

  • Aktivierung zum Erhalt von Fähigkeiten für den Alltag
  • Begleitung und Unterstützung bei Einkäufen, Behördenanträgen, Freizeitaktivitäten ...
  • Gestaltung von Festen und Freizeit 
  • Körperpflege, Ankleiden 
  • Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme und Ausscheidungen
  • Behandlungspflege z. B. Blutdrucküberwachung, Blutabnahme, Injektionen, Infusionen, Wundverbände …
Altenpflege1

Einsatzgebiete:

  • Ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen
  • Beratungsstellen
  • Krankenhäuser im Bereich Innere Medizin

 

Bewerbung per E-Mail:

Schriftliche Bewerbung an:

IGS Abt. Bewerbungen
Melanchthonstr. 20
01900 Großröhrsdorf

Unterrichtsfächer in der Altenpflegeausbildung
Allgemeiner Bereich
Deutsch
Englisch
Religion/Ethik

Fachlicher Bereich
Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen
Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken
Alte Menschen bei der Lebensraum- und Lebenszeitgestaltung unterstützen
Methoden zur Gestaltung des Pflegeprozessen anwenden
Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen
Institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen
Berufliches Selbstverständnis entwickeln
Lernen lernen
Anleiten, beraten und Gespräche führen
Mit Krisen und schwierigen sozialen Situationen umgehen
An qualitätssichernden Maßnahmen in der Altenpflege mitwirken
Die eigene Gesundheit erhalten und fördern

Für die Altenpflegeausbildung gibt es verschiedene Möglichkeiten, welche abhängig von den Voraussetzungen sind, die Sie mitbringen. 

Für die unverkürzte Ausbildung gibt es zwei Ausbildungswege:

  • die Vollzeitausbildung mit einer Dauer von 3 Jahren oder
  • edie berufsbegleitende Ausbildung mit einer Dauer von 4 Jahren (Schulungstage: Montag bis Mittwoch).

Bei entsprechenden Voraussetzungen wie z. B. ein Vorberuf oder Berufserfahrung in der Pflege (siehe Zugangsvoraussetzungen) gibt es folgende Verkürzungsmöglichkeiten:

  • Verkürzung um 1 Jahr, Vollzeit, Dauer: 2 Jahre
  • Verkürzung um 1 Drittel, berufsbegleitend, Dauer 3 Jahre
  • Verkürzung um 2 Drittel, berufsbegleitend, Dauer: 2 Jahre 

Die Altenpflegeausbildung ist eine duale Ausbildung. Die Auszubildenden benötigen eine ambulante oder stationäre Pflege- bzw. Betreuungseinrichtung mit der sie einen Berufsausbildungsvertrag mit Entgelt schließen. Wir als Schule sind der Partner dieser Altenpflegeeinrichtung und tragen die Gesamtverantwortung für die Ausbildung. Gern unterstützen wir Sie bei der Wahl einer Einrichtung.

  • Realschulabschluss oder höher oder
  • Hauptschulabschluss und abgeschlossene Berufsausbildung
  • gesundheitliche, körperliche, geistige und persönliche Eignung
  • Impfnachweise über Hepatitis-A- und -B-Impfung inkl. Titernachweis, Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Poliomyelitis, Masern, Mumps, Röteln, Windpocken

Für eine Ausbildungsverkürzung müssen weitere Voraussetzungen erfüllt sein:

Verkürzung um bis zu einem Jahr bei Vollzeitausbildung:

  • Ausbildung als Altenpflegehelfer/in, Krankenpflegehelfer/in, Heilerziehungspflegehelfer/in, Heilerziehungshelfer/in oder
  • für Personen, die in einem Umfang, der einer Vollzeitbeschäftigung von mindestens zwei Jahre entspricht, in einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung gemäß § 71 SGB XI mit Aufgaben im Bereich Pflege oder Betreuung beschäftigt waren. Grundlage ist hier eine Kompetenzfeststellung.

Verkürzung um bis zu ein drittel der Ausbildungszeit bei berufsbegleitender Ausbildung:

  • für Personen, die einschließlich der Ausbildung (Altenpflegehelfer/in, Krankenpflegehelfer/in, Heilerziehungspflegehelfer/in, Heilerziehungshelfer/in) in einem Umfang, der einer Vollzeitbeschäftigung von mindestens zwei Jahren entspricht, in einer Pflegeeinrichtung gemäß § 71 SGB XI beschäftigt waren oder
  • für Personen, die in einem Umfang, der einer Vollzeitbeschäftigung von mindestens zwei Jahre entspricht, in einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung gemäß § 71 SGB XI mit Aufgaben im Bereich Pflege oder Betreuung beschäftigt waren. Grundlage ist hier eine Kompetenzfeststellung (nur Umschulung).

Verkürzung um bis zu zwei drittel der Ausbildungszeit bei berufsbegleitender Ausbildung:

  • Ausbildung als Krankenpfleger/in, Kinderkrankenpfleger/in, Heilerziehungspfleger/in mit dreijähriger Ausbildung

Nach Absolvierung der Ausbildung an unserer Berufsfachschule erhalten Sie nach bestandener Abschlussprüfung von der Landesbehörde ein Zeugnis sowie auf persönlichen Antrag von der zuständigen Behörde die staatliche Erlaubnis für die Ausübung dieses Berufes.

Der erfolgreiche Abschluss berechtigt Sie zum Führen der Berufsbezeichnung "Staatlich anerkannter Altenpfleger / Staatlich anerkannte Altenpflegerin".

Ausbildungskosten
60,00 € monatlich (bei Vollzeit)
45,00 € monatlich (bei Teilzeit)
Monatliche Kosten für frei wählbare Leistungen:
Wohnunterkünfte/Wohngemeinschaften Wohngemeinschaften/Unterkünfte können zwischen 120,00 € und 250,00 € vermittelt werden.
  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf, 1 Lichtbild
  • beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses
  • Kopie von evtl. vorhandenen Beurteilungen (z. B. Praktika etc.)
  • bei Umschulung: beglaubigte Zeugniskopie des Berufsabschlusses
  • Bescheinigung des Hausarztes zur Berufseignung
  • Kopie der Impfnachweise über Hepatitis-A- und -B-Impfung inkl. Titernachweis, Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Poliomyelitis, Masern, Mumps, Röteln, Windpocken

Achtung: Ausländische Schulabschlüsse bedürfen der Anerkennung als deutsche Schulabschlüsse (der Bewertung der Gleichwertigkeit). - siehe Register ausländische Schulabschlüsse

  • Für die Ausbildung zur Altenpflege sind zu beachten:
  1. Bewerbungen richten Sie bitte in einer Ausführung an die Schule und in einer weiteren vollständigen Ausführung direkt an die Altenpflegeeinrichtung nach   § 4 Altenpflegegesetz (Heim, Hauskrankenpflege, geriatrische Klinik o. ä.)
  2. Die Schule ist der Partner der Altenpflegeeinrichtung, an der Sie sich beworben haben und trägt die Gesamtverantwortung für die Ausbildung.

Bewerbung per E-Mail:

Schriftliche Bewerbung an:

IGS Abt. Bewerbungen
Melanchthonstr. 20
01900 Großröhrsdorf

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als deutsche Schulabschlüsse

Bewertung der Gleichwertigkeit

Die Bewertung der Gleichwertigkeit von im Ausland erlangten Bildungsnachweisen mit einem Hauptschulabschluss, mittleren Schulabschluss (Realschulabschluss) oder der Hochschulzugangsqualifikation kann nur auf Antrag durch eine Einzelfallprüfung erfolgen.

Zuständig für die Durchführung von Anerkennungsverfahren und die Beratung ist für den gesamten Freistaat Sachsen die Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Dresden - Zeugnisanerkennungsstelle.

Postanschrift:
PF 23 91 20, 01111 Dresden

Besucheradresse:
Großenhainer Straße 92, 01127 Dresden

Öffnungszeiten:
Dienstag 13:00 Uhr - 18:00 Uhr oder nach Vereinbarung

Telefon (0351) 8439-0
Telefax (0351) 8439-301

Beantragen kann die Anerkennung derjenige, der im Freistaat Sachsen wohnt und / oder die Anerkennung für eine Ausbildung, Studium, berufliche oder sonstige Tätigkeit im Freistaat Sachsen benötigt.

Kosten

Das Zeugnisanerkennungsverfahren ist kostenpflichtig.

Weitere Informationen sowie den notwendigen Antrag finden Sie unter https://www.schule.sachsen.de/3683.htm.